Annaberg anno 1676 - Alterzgebirge

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Annaberg anno 1676

In: Georg Kleinhempel, Annaberger Annalen 1658 - 1735, Transliteration: Helmut Unger

Den 12. Januar ist Herr Daniel Schellenberger, Kirchner, in Gott verschieden, ist 24 Jahre im Kirchendienst gewesen.

Den 15. Januar haben die Fußvölker, die hier gelegen, nach Freiberg gemußt, allda zur Fahne schwören. Den 1. März sind sie mit ihrem Fähnlein wieder zurück gekommen.

Den 16. Februar ist in Gott verschieden Herr Mag. Christian Wolff, ist im Amt gewesen 1 Jahr 24 Wochen 3 Tage.

Den 2. Mai, Montag abend 11 Uhr, ist zu Elterlein im Rathaus Feuer auskommen, da dann das ganze Städtlein mit der Kirche, Schule und im Grund die Mühle in Feuer aufgegangen.

Den 22. Juni hat Hauptmann Schweinitz, der hier mit seinen Soldaten Quartier gehabt, seine Soldaten nach Mildenau geführt, dazu dann die zu Marienberg gelegen auch kommen lassen, und aus Lust mit denselben ein blind Feldtreffen gehalten, wobei ein Korporal unversehens erschossen wurde. Wer aber solches getan, das hat niemand wissen wollen. Des anderen Tags ist er allhier begraben worden.

Den 24. Juni ist in Johann Rebentischs wüstem Haus in der Großen Kirchgasse, früh zwischen 2 und 3 Uhr Feuer auskommen und dieselbe Gasse ist auf beiden Seiten weggebrannt, insgesamt 39 Häuser.

Den 6. Juli sind zu Marienberg in der Freiberger Gasse vier Häuser abgebrannt.

Den 27. August, Sonntag, ist Posamentiermeister Johann Christoph Glänzels Sohn von 14 Jahren, der unter der Mittagspredigt im Ziegelteich hat baden wollen, ertrunken. Den Montag hat man ihn heraus getan, ist danach in seines Vaters Haus getragen und mit einem halben Funus begraben worden.

Den 3. September ist eine Frau aus Thum, welche nach Buchholz gehen wollte, beim Holzrechen ins Wasser gefallen und ertrunken, da doch das Wasser kaum eine Viertelelle tief war.

Den 11. Oktober ist in Gott selig verschieden Herr Christoph Georg, Stadtrichter.

Den 9. Dezember, Sonnabend, hat Herr Mag. Caspar Esaias Siegfried seine Abschiedspredigt getan, ist nach Zwickau gegangen.

1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735

 
Suchen
(c) 2016 Gert Süß.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü